GODZILLAS*DREAMS

Alte Geschichten radikal neu erzählt – ein Tanz-Musik-Theater von Bert Gstettner in zwei Akten, basierend auf zwei Kompositionen für Computermusik „Speed up Chopin“ und „Landschaft mit Pianist“ von Günther Rabl (A).

Ausgangspunkt für die Entwicklung der Choreografien war die bereits komponierte Musik, die damit verbundenen Tanzimprovisationen von Andrea Nagl und Bert Gstettner´s Szenografie, eine alte Schaukelbadewanne, einige überdimensionale Schlauchreifen, ein silbener Arbeitsoverall und last but not least die Kostüme von Devi Saha.

Die Uraufführung beider miteinander verbundenen Stücke fand im Juni 2007 im Theater im Nestroyhof in einer offenen Raum-Bühnen-Situation statt. Gerne folgten wir im September 2007 der Einladung zum “19. Cairo International Festival for Experimentell Theatre“ – mit der Premiere für die Frontalbühne am „Alten Nationaltheater“ in Kairo.

Godzilla´s Dreams bezieht sich auf das Wissen um die Macht der Ahnen und des Untergründigen. Während ein alter, vorindustrieller Fürst in seinem finsteren Schloss von der schönsten aller Zirkusprinzessinnen träumt, beginnt er sich in den tanzenden Prinzen der Dunkelheit zurück zu verwandeln.

Die Musik basiert auf Frederick Chopins „Regentropfen Präludium“ und zeitgenössischer Computer-Komposition.

In der Choreografie des darauf folgenden Musikstücks „Landschaft mit Pianist“, wird die surrealistische Geschichte eines Zirkusdirektors und seiner Eisbärin erzählt, welche sich am Ende als die schöne Zirkusprinzessin in Godzilla`s Dreams entpuppt. Diese Reise der zwei Kreaturen führt durch archetypische Begegnungen von Mann und Frau und diese sie begleitenden transformatorischen Umstände – Mensch und Tier, Theater und Zirkus, Hotel und Camping. Aspekte des modernen Lebens, Begegnens und Reisens werden in diesem Tanzstück radikal neu erzählt.
Die Musik basiert auf den Aufnahmen von Klavierimprovisationen des legendären österreichischen Musikers Friedrich Gulda. Mit den Mitteln der Computermusik wurden diese Improvisationen von Günther Rabl erweitert und re-komponiert..

Team
Tanz Andrea Nagl, Bert Gstettner | Kompositionen/Klangregie Günther Rabl | Choreografie/Bühne Bert Gstettner | Kostüme Devi Saha
Lichtdesign Dulci Jan, Klaus Greif | Sounddesign Florian Bogner | Dramaturgische Mitarbeit Reinhard F. Handl | Grafik/Webdesign Kornelius Tarmann, Judith Rataitz
Produktion Tanz*Hotel & canto crudo

Aufführungen
Work in Progress: Juli 2006, Garage Drushba., Harrachstal, OÖ.
Uraufführung: Mai/Juni 2007, Theater im Nestroyhof, Wien.
Gastspiel: September 2007, Al-Qaumi-Theatre (19. CIFET-Festival) Kairo